Die rote Kernschmelze

Steiermark | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

In Gries, einem ehemaligen SPÖ-Kernbezirk, sind die Kommunisten stärkste Partei. Eine Erkundung

BEZIRKSTOUR: DONJA NOORMOFIDI

Gerti Schloffer - Kurzhaarschnitt, rauchige Stimme - ist eine resolute Frau, die Klartext spricht: "Die Leute wählen uns auch aus Frust, weil ihnen sonst keiner zuhört“, sagt die KP-Gemeinderätin. Im Grazer Bezirk Gries muss der Frust groß sein, immerhin wurden die Kommunisten bei den Gemeinderatswahlen knapp vor der ÖVP stärkste Partei. Beinahe wurde Schloffer auch Bezirksvorsteherin, am Ende haben aber bei der Bezirksratswahl doch 14 Stimmen gefehlt.

Jetzt steht Schloffer auf dem Griesplatz, der eher den Charme einer Verkehrsinsel versprüht - zwei Hauptstraßen kreuzen den Platz, einen großen Teil nimmt die Haltestelle für Regionalbusse ein. Seit 15 Jahren diskutiere die Stadt über eine Neugestaltung, passiert sei nichts, schimpft Schloffer. "Das ist ein Arbeiterviertel, da muss man ja nicht so drauf schauen.“ Der Griesplatz-Pepi, der hier ein Schwulenlokal


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige