Film Neu im Kino

Traumfrau nach Anleitung: "Ruby Sparks"

LUDMILLA DITTRICH | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Mit der Bezeichnung "Genie" kann Calvin Weir-Fields (Paul Dano) nichts anfangen. Obwohl er bei seinem ersten Roman als Wunderkind gefeiert wurde, plagt den jungen Schriftsteller seither eine Schreibblockade. Inspiriert von seinen Träumen beginnt Calvin wieder zu schreiben und die Idealvorstellung einer Frau für sich zu Papier zu bringen. Als das Wesen seiner Fantasie -Ruby Sparks (Zoe Kazan) - eines morgens leibhaftig vor ihm steht, zweifelt er zunächst an seinem Verstand. Unterstützt durch seinen Bruder Harry (Chris Messina), stellt Calvin sicher, dass er tatsächlich eine reale Frau herbeigeschrieben hat. Mit jeder Zeile, die er schreibt, kann er seine Schöpfung lenken -sie etwa fließend französisch sprechen lassen. Er beschließt, das Manuskript unangetastet zu lassen und das hausgemachte Wunder zu genießen. Aber wie es Beziehungen so an sich haben, tauchen früher oder später die ersten Probleme auf. Hin-und hergerissen zwischen moralischer Integrität und Beziehungstrott versucht Calvin schließlich doch, die Grenzen seiner Macht auszuloten. "Ruby Sparks -Meine fabelhafte Freundin" ist eine unterhaltsame Beziehungsstudie über menschliche Unzulänglichkeiten und naive Wunschvorstellungen von Perfektion. Wenn sich für den Protagonisten im Sinne eines modernen Pygmalion-Mythos die Vorzeichen von Fiktion und Realität ändern, werden Konzepte des Zwischenmenschlichen hinterfragt. Die charmant erzählte Geschichte stammt aus der Feder der Hauptdarstellerin und Drehbuchautorin Zoe Kazan. Mit einem guten Gespür für Inszenierung trifft das Regieduo Jonathan Dayton und Valerie Faris ("Little Miss Sunshine") genau den richtigen Ton, um im oftmals belächelten Genre der romantischen Komödie, "Rom" und "Com" auf die gute Art zusammenzubringen.

Ab Fr in den Kinos (OmU im Filmcasino)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige