Literatur Tipps

Magisches Papier: Junge Autoren zum Thema Geld

Sf | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Geld ist der dominante Mythos unserer Zeit", konstatieren Gustav Ernst und Karin Fleischanderl, die Herausgeber der Literaturzeitschrift kolik. "In zunehmendem Maße ist Geld der Wert, auf den wir all unsere Glücksvorstellungen, unsere Sehnsüchte, unsere Wünsche und Begierden projizieren." Wie junge Autorinnen und Autoren, die in der Regel mit Geldnot konfrontiert sind, damit umgehen, das fragt sich die kolik zu ihrem 15. Geburtstag. An zwei Abenden sprechen Judith Preifer, Anna Weidenholzer und Philipp Weiss (Mittwoch) sowie Thomas Arzt, Ewald Palmetshofer und Nadja Spiegel (Donnerstag) unter dem Motto "Magic Paper" über ihr Verhältnis zu Geld und wohl auch darüber, ob und wie man als Schriftsteller seinen Lebensunterhalt allein vom Schreiben bestreiten kann. Fleischanderl und Ernst moderieren die Abende.

Alte Schmiede, Mi, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige