Empfohlen Rögl legt nahe

In der Dunkelheit eines Kirchenraums

aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

In dem wunderbaren Konzertsaal der Reformierten Stadtkirche in der Dorotheergasse, die dort regelmäßig hervorragende Musikprogramme bietet, spielt das ambitionierte Streichquartett des Ensemble Lux das beeindruckende "In iij. Noct.". Georg Friedrich Haas benützt in seinem 3. Streichquartett die Dunkelheit: Es ist in völliger Finsternis zu spielen, die Musiker können weder ihre Noten noch ihre Mitspielenden sehen, sie sitzen außerdem in größtmöglicher räumlicher Entfernung voneinander. Gegen Ende des Stücks erklingt ein Gesualdo-Zitat, dem auch der Titel des Werks entnommen ist. Reformierte Stadtkirche, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige