Stalin fand's nicht komisch: Komödie in der Scala

aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Als auch das Basstubaspielen nichts einbringt, beschließt Podsekalnikow (toll: Georg Kusztrich), sich zu erschießen. Na, mehr braucht er nicht! Plötzlich stehen vom Popen über die Romantikerin bis zum Vertreter der Intelligentsija alle Schlange, um seinen Suizid als Märtyrertod für die je eigene Sache zu reklamieren. Mit "Der Selbstmörder" (1929) erweist man in der Scala Nikolai Erdman (1900-1970) die Ehre. Der bekam für die Farce im jungen Sowjetrussland zehn Jahre Sibirien aufgebrummt. Bruno Max inszeniert die leicht angestaubte, aber immer noch witzige Komödie liebevoll nostalgisch. Wo sonst begrüßen eine mannshohe Leninstatue und ein Stalinzitat vor expressionistischen Kulissen das Publikum?

MARTIN LHOTZKY

Scala, Fr, Sa, Di-Do 19.45 (bis 20.12.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige