Vor 20 Jahren im Falter  

Falter & Meinung | aus FALTER 50/12 vom 12.12.2012

Wie wir wurden, was wir waren

Weggesperrt

Literatur im Falter. Josef Haslinger hatte einen vier Seiten langen Text gebracht, über Bücher, die in der Universitätsbibliothek die Nazizeit überlebt hatten. Zwar hatten die Nazis an eine offizielle Verbrennungszeremonie auf dem Heldenplatz gedacht, doch waren die Bücher weg. Verschwunden. Eingemauert im Keller, vor die Eisentür war ein Regal geschoben worden.

Nach dem Krieg kehrte sich vieles um: Jetzt verschwand die Literatur der Nazizeit, die Akademiker belasten hätte können. Die Werke des Theaterwissenschaftlers Heinz Kindermann waren plötzlich weg. Der Direktor hatte sie in den Keller bringen lassen, aber der Bibliothekar war ihm draufgekommen. Natürlich wollte Haslinger den Giftschrank sehen. Dort fand er die Dissertation Christian Brodas, jenes Justizministers, der unter Kreisky Österreichs Justiz reformierte und modernisierte.

Broda hatte während der Nazizeit eine Dissertation geschrieben und nach dem Krieg ein zweites Doktorat


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige