Seinesgleichen geschieht  

Der Skandal von Salzburg, politisches Kleingeld und große Kohle

Der Kommentar des Chefredakteurs


Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 50/12 vom 12.12.2012

Kennen Sie Pforzheim? In diesem baden-württembergischen Städtchen mit 120.000 Einwohnern verspekulierte sich eine Stadtbeamtin, durchaus kundig, weil Mathematikerin. "Ich konnte die Formel rechnen“, sagte sie und riss ein 20-Millionen-Euro-Loch in die Stadtkasse. Eine Präsentation der Deutschen Bank hatte sie und andere Kollegen in anderen Städten verführt. CMS Spread Ladder Swaps hieß das schöne Produkt, das die ehrenwerte Bank ihr und ihren Kollegen anbot. Gewettet wird dabei auf die Differenz zwischen kurz- und langfristigen Zinsen. Das ehrenwerte Institut verschwieg, dass nur die Bank bei diesem Spiel gewinnen konnte.

Kennen Sie Jefferson County, Alabama? Wie vielerorts in den USA war das öffentliche Abwassersystem desolat, ein Gericht zwang den Bezirk, es zu renovieren. Man gab Anleihen aus, aber die Kreditkosten stiegen schneller als geplant. Um die Zinsen zu "verdienen“, schlossen die Politiker Zinsgeschäfte ab, sogenannte Interest Rate Swaps. Dann erklärte das oberste

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige