Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 50/12 vom 12.12.2012

Es ist die Urban Legend des Advent, die jährlich wiederkehrende Empörung darüber, dass Wiens Kindern aus lauter politischer Korrektheit der Nikolo versagt würde. Dieses Jahr hat es die Kronen Zeitung erwischt. "Weil der Nikolo nicht in den Döblinger Kindergarten Obkirchergasse durfte, kam es zum Krach“, berichtete die Krone vergangenen Freitag. ",Wegen 10 muslimischer Kinder wird unsere Kultur mit Füßen getreten‘, zeigten viele Eltern sich empört.“ Sofort protestierte auch die FPÖ gegen "das fast schon pervertierte Leugnen unserer geschichtlichen, kulturellen und religiösen Traditionen durch Rot-Grün“.

Ein echter Aufreger. Der allerdings, wie der grüne Nationalrat Karl Öllinger in einer Aussendung nachweist, durch einen einzigen Anruf im betroffenen Kindergarten widerlegt gewesen wäre. Denn der Nikolo war ja eh im Kindergarten. Aber wer will sich einen Artikel durch Recherche zerstören lassen? Die Krone sicher nicht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige