Ohren auf  

Let’s Get Rolled Over by Beethoven!

Sammelkritik: Beethoven berührend, tröstend, packend und heiter

Feuilleton | Miriam Damev | aus FALTER 50/12 vom 12.12.2012

In der Diskografie des norwegischen Pianisten Leif Ove Andsnes fehlte Beethoven bisher. Nicht etwa aus Geringschätzung - Beethoven gehört für ihn zu den "Großartigsten überhaupt“. Er wollte bloß warten, bis er etwas Persönliches zu dieser Musik zu sagen hat. Dieser Moment ist nun gekommen. Die Klavierkonzerte 1 und 3 bilden den Auftakt zur "Beethoven Journey“ (Sony), die der Pianist gemeinsam mit dem Mahler Chamber Orchestra unternimmt, welches er vom Klavier aus leitet. Das Warten jedenfalls hat sich gelohnt. Dieser Beethoven überwältigt, tröstet und berührt zugleich. Andsnes findet für jede Stimmung den richtigen Ton: einmal fein und anmutig, einmal düster und schaurig, einmal energisch und humorvoll und stets voller Hingabe.

Schon Beethoven ahnte, dass seine Hammerklavier-Sonate den Pianisten Kopfzerbrechen bereiten würde; selbst heute machen sogar erfahrene Interpreten einen weiten Bogen um das monumentale Werk. In der Tat bedarf es einer herausragenden Interpretation,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige