Die im Dunkeln sieht man nicht

Steiermark | Nestschau: Tiz Schaffer | aus FALTER 50/12 vom 12.12.2012

Die Schau zum Outstanding Artist Award für experimentelle Architektur eröffnet im Grazer HDA. Eine Tirolerin hat gewonnen

Das Siegergeld von 8000 Euro ist schon auf dem Konto von Teresa Stillebacher eingelangt. Obwohl die Auszeichnung erst diese Woche offiziell im Grazer Haus der Architektur (HDA) verliehen wird, hat es das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) unverzüglich überwiesen. Das BMUKK lobt den Outstanding Artist Award jedes Jahr bundesweit aus, er wird für so gut wie alle Kunst- und Kultursparten vergeben.

Es war sauer verdientes Geld für Stillebacher: Beinahe ein Jahr hat die 31-jährige Tirolerin, gebürtig aus Imst, an ihrem Projekt "Das Kuckucksnest. Ein Nachtclub in Wien“ gearbeitet. Allerdings hat Stillebacher ihren unter der Erde versteckten Club nicht auf die Ausschreibung hin entwickelt, sondern es war ihre Diplomarbeit, mit der sie voriges Jahr das Architekturstudium abgeschlossen hat. Seit einigen Wochen unterrichtet sie an der Innsbrucker


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige