Beisl  

Ein Abend in zwölf Gängen

Der steirische Gourmet

Steiermark | Restauranttest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 50/12 vom 12.12.2012

Das südsteirische Leutschach ist sicher einer der Orte mit den meisten Hauben pro Einwohner. Nach Gerhard Fuchs hat nun auch Tom Riederer eine dritte erkocht. Die Spielregeln sind bei Riederer klar vorgegeben: Es gibt ausschließlich Überraschungsmenüs, für die man rund drei Stunden an Zeit mitzubringen hat. Auf Anfrage auch vegetarisch, generell kocht man hier nicht sehr fleischlastig. Mit Weinbegleitung sind knapp unter 100 Euro pro Person fällig, dafür bekommt man eine Fülle an Köstlichkeiten - wir haben bei zwölf Gängen aufgehört zu zählen. Zum Start gab es heiße Wan-tan und Käsecracker, besonders gut dann die Getreidebällchen und der Frischkäse mit Trüffel und Honig. Selbst die einfachsten Dinge schmecken bei Riederer außergewöhnlich gut, etwa der Spinat aus Vogerlsalat. Zwei klare Höhepunkte: die Fleischcannelloni für die Herren und das Carpaccio aus Roter Rübe für die Damen. Vor der Hauptspeise schnell ein Eis zur Erfrischung, dann folgt ein großartiges zartes Hochlandrind mit Topinambur. Und als Abschluss gibt es nicht ein Dessert, sondern gleich drei. Eindeutig ein Hochgenuss.

Resümee

Geradlinig und puristisch, ohne Angeberei, wird hier Gourmetküche auf bemerkenswertem Niveau geboten. Achtung: Im Jänner und Feber geschlossen. Entweder noch schnell unter der Woche hinfahren oder gleich jetzt für das Frühjahr reservieren.

T.O.M. am Kochen, Arnfelserstraße 2, 8463 Leutschach, Di-Sa ab 18 Uhr, Tel. 03454/700 99, www.tomamkochen.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige