Performance  Kritik

Kluges Dokutheater als große Komödie im Wuk

Lexikon | Sara Schausberger | aus FALTER 50/12 vom 12.12.2012

Wer hat John F. Kennedy erschossen? Stimmt die Einzeltätertheorie, oder war Oswald doch nicht allein? Die Performancegruppe Toxic Dreams taucht tief in die USA der 1960er-Jahre ein und beleuchtet das Attentat samt seinen vielen Verschwörungstheorien; die Performer stellen - auf Amerikanisch - Szenen nach und tanzen wild zu Rhythm and Blues. "The Big Event. Part 1, 2, 3 - Director’s Cut“ ist kluges Dokumentartheater und großartige Komödie zugleich. Die Bühne wird zum TV-Studio, zum Gerichtssaal, zur Polizeistation und zur Straße in Dallas, in der Kennedy 1963 ermordet wurde. Die Frauen tragen Jackie-Kennedy-Kostüme, und mittendrin gibt es für alle das Originalmenü, das Kennedy vor seinem Tod gegessen hat: Mini-Burger, Nachos und Coleslaw.

Wuk, Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige