Welt im Zitat

Feuilleton | aus FALTER 51/12 vom 19.12.2012

Fehlleistungsschau

Verstehste?

Es geht nicht darum, die eigene Umwelt abzubilden, sondern um Détournement des Vor/Bildes, darum, das Bildmedium selbst als utopische Entität anzuerkennen, dessen Ikonizität sich arbiträr zur Verknüpfbarkeit mit sozialer Realität und Ideologie verhält, weil sie immer wieder neu ausgefüllt respektive vereinnahmt werden kann, sich aber innerhalb eines ideologisch besetzten Rahmens manifestiert, der immer das Artifizielle, d. h. bei Asgar/Gabriel das Gemalte begrenzt, das es zu besetzen gilt.

Aus einem Text der Galerie Hilger

Lebensgroßes Schwirren

Leichtgewichtler. Warm. Taschen; Außen-2 tiefer. Lebensgroßes Schwirren. Kontrastvlies zurück. SmartDry Nano wasserabstoßend und gegen den Fleck widerstandsfähig.

Produktbeschreibung auf amazon.de (es geht um eine Damenjacke)

Extrem gefährliche Kälte

Der weitere Trend: Am Samstag bewölkt und zeitweise Schneefall. Mordwind und Dauerfrost.

Quelle: orf.at

Weiß wie Schnee

Weiter Schneechaos auf Österreichs Straßen.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige