Die großen 10

Stadtleben | Jahrescharts: Florian Holzer | aus FALTER 51/12 vom 19.12.2012

Da müssen Sie hin: Die interessantesten und besten neuen Lokale des vergangenen Jahres

Vorab und aus aktuellem Anlass ein paar Worte der Entschuldigung: Ins rechte Eck, in das ich Freiwild-Wirt Peter Jöbstl vorige Woche fantasiert habe, gehört er nicht. Und zwar gar nicht. Ich hab mich da von Vermutungen leiten lassen, peinlich, wird nie wieder passieren.

Bei weitem unproblematischer ist der Blick auf das Jahr 2012, das zumindest beisltechnisch eines der extra fruchtbaren war. Es folgt die chronologische Auflistung jener Lokale, die im vergangenen Jahr hier besprochen wurden und von denen wir uns wünschen würden, dass es sie noch ein bisserl länger geben solle. Nicht dabei jene, die (wahrscheinlich wegen Weltuntergangs) jetzt noch schnell in den letzten Dezembertagen aufmachten.

Jänner: Mochi Hätten wir je gedacht, dass wegen einer kleinen Sushi-Bar heute noch eine Manie losbricht? Nein, hätten wir nicht. Aber: Hier ist nicht nur das Lokal besonders hübsch, der Platz überaus reizend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige