Ganz schlimmer Tiefschlag

Falter & Meinung | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Betrifft: "Die Jeans des Buchverkäufers“ von H. Phettberg, Falter 51-52/12

O tempora, o mores!! Nach mehr als zehn Jahren treuer Leserschaft mein erster Beschwerdebrief. Es geht mir um den Predigtdienst von Herrn Phettberg. Vielleicht ist der Zeitpunkt gekommen, auch bei "Stammkräften“ die Beiträge vor Abdruck tatsächlich wieder einmal (chefredaktionell?) zu vidieren. Denn die im letzten Falter erschienene Glosse sprengt die Grenzen des im Falter stets kultivierten guten Geschmacks.

Obgleich ich viele Jahre gerne Herrn Phettbergs Beiträge gelesen habe und auch Heidi Lists "Sexkolumne“ zu meinen klaren Favourites zählt, muss gesagt sein, dass derart explizit sexuell Taktloses einfach nicht geht.

Man stelle sich vor, ein Jugendlicher von 15 Jahren (aber eigentlich auch jeder andere Leser!) entdeckt sein Interesse am Journalismus, am Falter (so wie ich damals!), und stößt dann auf diese Spalte voll plumper, humor- und niveauloser Sexfantasien. Ganz schlimmer Tiefschlag.

Bitte mehr Umsicht und Anstand(?!). Man muss nicht alles, was man darf. Sonst droht die jahrelang vom Falter in puncto journalistischer Stilsicherheit/Geschmack/Zivilcourage und sogar Moral geleistete Arbeit in sich zusammenzufallen.

Max Krisper 10115 Berlin

Hermes Phettberg fragt in seinem letzten "Predigtdienst“ (!) insgesamt fünfmal: "Wer kann helfen?“ Ein junger Buchverkäufer in engen Jeans hat es ihm angetan!

Lieber Hermes: Versuchen Sie’s doch einmal mit einem netten Psychologen und wenn das nicht hilft, geben Sie eventuell ein Buch heraus! Dort wären Ihre sexuellen Fantasien dann für jedermann nachzulesen und Sie würden dem Rest der Welt damit nicht auf die Nerven gehen!

Ich tät’ mir’s kaufen - nicht, um es zu lesen - sondern damit Sie nicht mehr auf die Zeilenhonorare eines ansonsten durchaus interessanten "Magazins“ angewiesen wären!

Herbert Kratky 2340 Mödling


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige