Straches nützliche Idioten von links

Falter & Meinung | Gastkommentar: Wolfgang Koch | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Das Bundesheer bleibt eine Baustelle. Rechter und linker Schwachsinn finden zusammen

Während deutsche Jusos gerade die Kriegsgegner Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, die ihre Mutterpartei auf dem Gewissen hat, im Gedächtnis eingemeinden, befürwortet die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) die allgemeine Wehrpflicht, was deren Mutterpartei SPÖ ablehnt. Dieser Konservatismus der Kleingeister ist typisch für Österreich und verhängnisvoll für die politische Machtverteilung im Land.

Seit Juli 2012 weist keine Umfrage mehr eine Mehrheit für das Profiheer aus. Die Volksbefragung ist so gut wie entschieden: Es wird nach dem 20. Jänner keine Militärdebatten in Österreich mehr geben. Das beamtete Berufsheer wird nicht von 16.000 auf 8500 Mann verkleinert. Die Zeitsoldaten erlernen keinen zivilen Beruf, der sie in die Gesellschaft integriert. Die Einsatzfähigkeit für friedenssichernde UN-Missionen wird nicht erhöht. Die Höhe des Heeresbudgets bleibt auf Jahrzehnte unangetastet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige