Hero der Woche Wertungsexzess

G. Heinisch-Hoschek

Politik | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Soll die Politik bestimmen, wer schön ist und wer nicht? Nein, aber sie kann unser Bewusstsein dafür schärfen, welche Modelkörper echt sind oder krankhaft runtergehungert, welche Gesichter tatsächlich juvenil und makellos sind oder in Photoshop retuschiert. Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) will das per Gesetz regeln. Ihr Vorbild ist Israel. Dort müssen heimische Models alle drei Monate per medizinischem Attest nachweisen, dass sie nicht unterernährt sind. Maßstab dafür ist der Body-Mass-Index, der das Verhältnis von Körpergröße und Körpergewicht misst. Er soll nicht unter 18,5 liegen. In Israel müssen Hochglanzmagazine auch digital veränderte Bilder kennzeichnen, so wie es bei Fotomontagen jetzt schon passiert. Auch das ist vernünftig. Denn wen wir inzwischen für schön halten, ist in Wahrheit oft magersüchtig oder ein digitaler Klon.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige