Nachgesehen Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Ein Fotograf und ein Baggerfahrer als zwei von 322.981 Gesichtern


Nina Horaczek
Politik | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Vierzig Minuten musste Witold Dybowski warten, bis er erfuhr, dass er heute nichts erfahren wird. Eben erst hat das Sozialministerium die Arbeitslosenzahlen für Dezember veröffentlicht, 322.981 waren ohne Job, ein Anstieg von 6,9 Prozent, schon brach in der AMS-Stelle im 16. Bezirk die EDV zusammen. Und Fotograf Dybowski muss noch einmal kommen. Dabei wollte er sich vom AMS abmelden, sagt der Künstler, der seit 20 Jahren als Selbstständiger arbeitet und nach dem Verlust seiner Wohnung, gleichzeitig sein Studio, ins ökonomische Trudeln gekommen ist.

Auch der Baggerfahrer aus dem Kosovo geht zum letzten Mal stempeln. Der kalte Winter lässt die Arbeitslosenzahlen steigen. "Seit Dezember bin ich arbeitslos“, erzählt er, ab Februar könne er wieder am Bau arbeiten. "In Deutschland gibt’s das nicht“, sagt der Arbeiter, "da habe ich sechs Jahre gearbeitet, und der Chef hat mich auch bei Minusgraden nie abgemeldet.“ F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige