Die verdrängte Abrissparty

Reportage: Hannah Schifko | Feuilleton | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Last Picture Show: Am 31. Dezember gingen im Gloriette-Kino im 14. Bezirk endgültig die Lichter aus. Ein allerletzter Besuch

Vorsicht, Stufe!“, ruft die Kassiererin hinter der weißen Theke des Gloriette-Kinos einem eintretenden Gast zu. Wie allen, die die Türe zu dem über 100 Jahre alten Kino öffnen - vorausgesetzt, sie verkauft gerade keine Karten, sperrt keinen der drei Kinosäle auf oder schenkt keinen Rotwein in Gläser. So geht das seit 30 Jahren, Tag für Tag.

Und auch am 31. Dezember scheint es, als wäre alles wie immer im Traditionskino am Beginn der Linzer Straße. Auf den wenigen Tischen liegen durchsichtige Plastikdecken, Stammgäste sitzen gemütlich vor ihrem Bier, im Eingangsbereich warten Pärchen darauf, dass der Film endlich beginnt, und ab und zu tröpfeln Besucher herein. Alle kommen sie an diesem Silvesterabend mit demselben Ziel: für knapp zwei Stunden die graue Welt da draußen zu vergessen.

Ohne Werbung vor dem Film, dafür mit zweiminütiger Pause während

  421 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige