7 Sachen, die Sie über CHRISTBAUMENTSORGUNG nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Dürfen die Wiener Weihnachtsbäume denn nicht so wie die schwedischen geknutet werden?

Der Schmäh, den Christbaum einfach aus dem Fenster zu werfen, stammt vom Einrichtungskonzern Ikea, und es wäre in einer Großstadt nicht unbedingt ratsam, ihn nachzuahmen. Wobei es auch solche Fälle sicherlich schon gegeben hat. Besser aber der Einladung der MA 48 folgen und die Bäume zu einer der 504 Sammelstellen bringen. Die räudigen alten Christbäume werden bis zum 19. Jänner kostenlos entsorgt.

Was passiert mit den Bäumen?

Die schätzungsweise 600 Tonnen Weihnachtsbäume, die heuer anfallen werden, werden in einem Biomassekraftwerk verheizt. Dabei entstehen an die 1700 Megakilowattstunden an Energie, die versorgen dann 3000 Wiener Wohnungen ein Monat lang mit Fernwärme.

Was geschieht mit dem Christbaum am Rathausplatz?

Den holte am 7. Jänner nicht die MA 48, sondern es kamen die Kollegen vom Forstamt, der MA 49. Aus der Fichte werden Nützlingshotels für Wildbienen und andere Insekten gezimmert, die die Forstamt-Mitarbeiter im Frühling in der Lobau aufstellen.

Und der von Schönbrunn?

Die Fichte wird am 10. Jänner umgesägt und in den Zoo transportiert.

Wieso in den Zoo?

Zur Verfütterung.

Welche Tiere fressen alte Christbäume?

Elefanten beispielsweise.

Die fressen die Christbäume?! Tatsache?

Sie knabbern daran, und die Äste werden von vielen Zootieren zum Spielzeug umfunktioniert. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige