Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Indoor-Grätzel: Wien Mitte Mall - Status jetzt

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Sie machen es einem nicht leicht, diese Mall zu hassen. Ich mein, natürlich ist es jämmerlich, dass heimischen Stadtplanern in Verbindung mit neu errichteten Bahnhöfen nichts anderes einfällt als "Büro“ und "Shoppingmall“. Aber diese hat sich trotz der vielen Kompromisse eine gewisse Aura der Grandezza bewahrt, viel Raum, viel Luft, viel Gestaltung und dank der Tatsache, dass erst etwa ein Drittel der Geschäfte offen hat, auch (noch) viel optische Ruhe.

Schnelles Sandwich, gute Nudel

Besonders erfreulich: Was hier an gastronomischer und kulinarischer Versorgung geboten wird, ist weit von dem, was nach den Erfahrungen der letzten Bahnhofs-Shoppingmalls zu befürchten war. Klar, Vapiano und McDonald’s, aber die muss man wohl als unvermeidlich akzeptieren. Dafür aber auch ein Henry im Eingangsbereich, die Qualitäts-Fastfood-Schiene von Do & Co, und zwar besser, fokussierter und trotz kleinerer Ausmaße weniger klaustrophobisch als im Billa Corso.

Es gibt (wirklich ziemlich gute)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige