Kochen mit Kindern, 2. Versuch

Stadtleben | Gerichtsbericht: Werner Meisinger | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Lebenshilfe für die Kleinen, abseits von "Hühnerschnitzerl Daisy“ und Rotkäppchen-Toast

In unberechenbaren Abständen darf ich hier über die Ereignisse in meiner Küche berichten. Der letzte Beitrag datiert in die Zeit kurz nach dem Kalten Krieg, weshalb ich mir zu erinnern erlaube, dass wir mitten in einer Serie stecken. "Kochen mit Kindern“ soll die Grundlagen einer halbwegs korrekten Nahrungsaufbereitung vermitteln.

An Sie, geschätzte Leserschaft, darf diese Vermittlung als Kollateralnutzen weitergereicht werden, in erster Linie geht das alles meine Töchter an. Die sind mit 32, 23 und bald 17 im heiratsfähigen Alter, aber fürs Küchentechnische mit sechs linken Händen ausgestattet. Es muss also der Crashkurs gehalten werden, bevor mir die Töchter kochmoralisch gänzlich an die Conveniencefood-Industrie verlorengehen.

Schnitzel und Reis können sie schon aus der letzten Folge. Vom zuständigen Redakteur wegen der abartigen Kombination gescholten, darf ich nachtragen: Ja, Reis


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige