Ihre erste Moschee

Steiermark | Bericht: Maria Motter | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Zwei Frauen drehen eine Doku über die erste Grazer Moschee

Über die Webcam des Islamischen Kulturzentrums Graz kann man auf die Baustelle der Moschee schauen. Bloß tut sich da momentan nicht viel. Der Keller ist fertig ausgehoben, ein Baukran ragt in den Himmel. Das Minarett der ersten Moschee in Graz in der Laubgasse wird nicht höher als 22 Meter werden.

Denn sonst bräuchte es Sondergenehmigungen, weiß Astrid Rampula. Die Filmemacherin beobachtet das Bauvorhaben seit 2011: Mit der Theaterpädagogin Martina Pusterhofer dreht sie einen Dokumentarfilm, in dem es um viel mehr geht als um die Architektur eines Gotteshauses, das erst in einigen Jahren fertiggestellt werden wird.

"Ich bete zuhause, wirklich jeden Tag fünf Mal, und es ist komplett etwas anderes, wenn man in einer richtigen Moschee zu Gott betet“, sagt eine junge Frau mit Kopftuch auf Grazerisch in die Kamera. Im Trailer zur Doku "Moscheebau in Graz“ knien Männer in einem großen Partyzelt, Kinder tollen über eine Wiese,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige