Erwachsene Zauberlehrlinge: Die Geschichte der Roboter im Technischen Museum Wien

Falter : Woche | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Sie schrubben, saugen und entschärfen Bomben: Die Roboter sind selbstverständlicher Teil des menschlichen Alltags. Eine Ausstellung im Technischen Museum Wien zeigt eine typische Begleiterscheinung der technischen Modernisierung.

Von barocken Uhren bis zu den elektrisierten Ungetümen der 50er-Jahre lag den helfenden Maschinen die Vorstellung zugrunde, dass der menschliche Geist die Perfektion der Natur überflügeln konnte.

Viele der in "Roboter: Maschine und Mensch?“ gezeigten Objekte können den imaginativen Überschuss ihrer Erfinder nicht verhehlen. Die Roboter stehen für die Zukunft als optimistische Fiktion; ihr Aussehen musste herbeifantasiert werden.

Auf rund 1000 m² zeigt die Ausstellung die Geschichte, aktuelle Trends und Visionen der Robotik anhand historischer Automaten, futuristischer Blechmänner der 1950er-Jahre, Spielzeugrobotern und Maschinenwesen aus der Welt der Kunst und des Theaters, aber auch moderne Industrie-, Haushalts- und Überwachungsroboter.

Die Ausstellung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige