Tanz  Kritik

Hinter jedem Blaubart steht eine starke Mutter

Lexikon | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

"Blaubarts Geheimnis“ in der Volksoper

Der als neuer John Neumeier gehandelte deutsche Choreograf Stephan Thoss (47) durchforstet in "Blaubarts Geheimnis“ die ewige Liebe von Mann und Frau. Sie wiederholt sich paarweise wie die mitreißende serielle Musik von Henryk Górecki und Philip Glass. Das ist virtuos, lustig, schnell, flüchtig - bis die weibliche Neugierde die Liebe intensiviert und fast umbringt: Blickt Thoss tief in den Alltag von Blaubart und Judith hinein, belagert eine übermächtige Mutter den mystischen Frauenjäger, der mit Kirill Kourlaev stark, aber nicht passend besetzt ist. Sein Geheimnis lüftet sich sukzessive hinter beweglichen Türen und mit Alter Ego. Die echte Paarliebe wächst, während die sexuelle Spiellust abnimmt. Spannend!

ELFI OBERHUBER

Volksoper, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige