Bühne frei für fünf Ballett-Pensionisten

Lexikon | aus FALTER 02/13 vom 09.01.2013

Für ihre international erfolgreiche Performance "Spitze“ (2008) lernte die Wiener Choreografin Doris Uhlich den Spitzentanz; sie stand darin mit der ehemaligen Staatsopern-Solotänzerin Susanne Kirnbauer auf der Bühne. In ihrer neuen Arbeit "Come Back“ tanzt Uhlich selbst nicht mit; Kirnbauer aber ist wieder dabei - so wie vier weitere ehemalige Tänzerinnen aus dem Ballett von Staats- und Volksoper. Jahre nach dem Karriereende fragen sie sich, warum sie die wilden Sechziger nicht auf der Straße, sondern an der Ballettstange verbracht haben. Und wie viel von der verinnerlichten Balletthierarchie heute noch in ihren Körpern steckt. Nach der Uraufführung beim steirischen herbst in Graz erlebt "Come Back“ nun seine Wien-Premiere. WK

Brut im Künstlerhaus, Mi 20.00 (bis 26.1.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige