Nachgetragen  

Politik | aus FALTER 03/13 vom 16.01.2013

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Che Guevara erhält revolutionären Zuwachs im Wiener Donaupark

Nina Horaczek

Zwar sei das Bildnis des Argentiniers Che Guevara, der mit Fidel Castro auf Kuba eine Revolution anzettelte und heute sogar Turnschuhe Heranwachsender ziert, das Einzige, das regelmäßig verunstaltet würde, erzählt Joachim Chen von den Wiener Stadtgärten. Aber mittlerweile hat der Park um den Donauturm ein richtiges "Südamerika-Eck“ mit Revolutionären fast aller Länder zu bieten.

Dieses Jahr sollen weitere südamerikanische Nationalhelden dort ein Plätzchen im Grünen bekommen. "Die Botschaft von Uruguay möchte noch im Frühjahr für José Gervasio Artigas ein Denkmal errichten“, sagt Chen. Der 1764 geborene General gilt in Uruguay als Vater der Unabhängigkeit und trägt den Beinamen "Protector de los Pueblos Libres“, also Beschützer der freien Völker.

Aber auch die Dominikanische Republik hat einen Helden anzubieten. Juan Pablo Duarte, Freiheitskämpfer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige