Ohren auf  

Süßholzgeraspel, Trashpop und Punkrock

Feuilleton | Gerhard Stöger | aus FALTER 03/13 vom 16.01.2013

Sammelkritik: Vinyl aus dem österreichischen Popunderground

Den Titel "Wiener Newcomer-Label des Jahres 2012“ hat sich Totally Wired Records redlich verdient. Ungestüm und stilbewusst, spinnert und doch auch geschmackssicher bewegt sich das Kollektiv zwischen Trashpop und songförmiger Düsterelektronik, Tanzmusik für bleichgesichtige Geschöpfe der Nacht, experimentellem Herumgedaddel und unterhaltsamer Kunstkack. Zwei CDs und fünf Vinyltonträger in unterschiedlichen Formaten sind die stolze Ausbeute des ersten Labeljahres, zuletzt sind die beiden Soloarbeiten des Duos BruchGran erschienen.

Florian Tremmel alias Gran verbindet auf den sechs Songs seiner formschönen Ten-Inch "No Love“ genialen Dilettantismus im Stil der frühen 1980er und scharfkantige No-Wave-Schroffheit, elektronisch unterfütterten Lo-Fi-Bastelpop, verzerrte Gitarren und eine spezielle Form von Krawall, dem eine heimliche Sympathie für eingängigen Pop nicht ganz abzusprechen ist. Das ist spröde, auf seine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige