Wien, wo es isst  

Indoor-Grätzel Donauzentrum-Donauplex, die schiere Größe

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 03/13 vom 16.01.2013

Nachdem das Donauzentrum jährlich 20 Millionen Besucher zählt, muss man davon ausgehen, dass es kaum jemanden im Land gibt, der noch nicht dort war. Ich nicht, ich wusste nicht, dass es ein Einkaufszentrum dieser Größe mitten in Wien gibt, und auch nicht, dass es so viele Menschen gibt. Mir ist jetzt einiges klarer. 260 Geschäfte, Lokale und Unterhaltungsbetriebe, 100.750 Quadratmeter Verkaufsfläche, aufgeteilt auf drei mit Brücken verbundene Blöcke - Orientierung war gestern, Shopping ist heute. Und weil die Ausmaße dieses Konsummolochs den hiesigen Rahmen sprengen würden, diesmal nur "Stammhaus“ und Donauplex, das "neue“ Donauzentrum ein andermal.

Tofu und Lakritze

Das 1975 errichtete "Stammhaus“ wurde - so sagt die Chronik - zigmal umgebaut und erweitert, der 70er-Appeal blieb dennoch erhalten, das Ganze wirkt basarartig, Gastronomie spielt hier kaum eine Rolle. Man findet eine Filiale der deutschen Kette Backwerk, die mit Gebäck zum Bestpreis, Grillbaguettes, Spinattaschen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige