Theater  Kritiken

Vielleicht ist das Leben ja doch ein Ponyhof

Lexikon | aus FALTER 03/13 vom 16.01.2013

Drei Ponys in der Garage X

Wenn man so will, ist Anna Gschnitzers Stück "Ponys. Eine Aufladung“ die Barbie-Version einer Pollesch-Komödie. All die neurotischen Selbstbehauptungskämpfe, die der Kapitalismus den Menschen abverlangt, werden hier auf einem Ponyhof ausgetragen. Die drei Protagonistinnen - Katharina Behrens, Stefanie Kämmer und Monika Wiedemer vom Berliner Theaterkollektiv Bureau - stellen zugleich Ponys als auch deren Besitzerinnen dar. Und das Stück ist wie eine TV-Serie gebaut, die nur aus Cliffhangern besteht. "Werden die Ponys endlich lernen, in ganzen Sätzen zu sprechen? Und warum liegt hier nirgends Stroh? Erfahren Sie mehr! Gleich!“ Das alles ist immer wieder zum Wiehern komisch. Es wird gebeten, die Ponys nicht zu füttern. WK

Garage X, Mi, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige