Maja auf den Spuren eines saufenden Russen

Lexikon | aus FALTER 03/13 vom 16.01.2013

Denkmal am Platz des Kampfes

Um 1970 über den Samisdat verbreitet, zuletzt 2005 von Peter Urban ins Deutsche übersetzt, ist das collagenartige Poem "Moskau - Petuški“ von Venedikt Erofeev so berühmt geworden, dass in Moskau dafür mittlerweile ein Denkmal aufgestellt wurde. Der Alkoholiker und Ich-Erzähler "Venja“ versucht, mit einem Vorortzug zu seiner Geliebten in der kleinen Stadt Petuschki zu gelangen. Im Verlauf dieser Zugfahrt betrinkt sich der Protagonist zusehends, philosophiert über Dichter und Denker, Revolution und Sowjetsystem, die Schilderungen werden immer surrealistischer. Hannan Ishay inszeniert mit Darsteller Nenad Smigoc im Spannungsfeld zwischen Schauspiel und Musik, die Maja Osojnik komponierte und auch in der Band spielt. HR

Palais Kabelwerk, Mi 20.00 (bis 26.1.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige