Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (98)

Stadtleben | aus FALTER 04/13 vom 23.01.2013

Frau S. würde gerne wissen, wie sie Menschen höflich ignoriert, denen sie regelmäßig begegnet, die sie manchmal sogar mit Namen kennt oder auch durch Freunde von Freunden.

Kann man tatsächlich einen Bekannten höflich ignorieren? Vermutlich nicht. Man kann freilich so tun, als würde man betreffende Person nicht sehen, was allerdings einiges schauspielerisches Geschick erfordert, um glaubwürdig rüberzukommen - schwierig, in Anbetracht dessen, dass die Robert De Niros spärlich gesät sind. Ansonsten wäre ehrliches Ignorieren die höflichere Form der Ignoranz. Ist der Wunsch, besagter Person nicht zu begegnen, derart virulent, sollte man wohl der Einfachheit und letztlich auch des Anstands halber die Gründe offen zur Sprache bringen. Schließlich ist regelmäßige Höflichkeitsignoranz wie etwa Übersehen ein Ding der Unmöglichkeit, unglaubwürdig und somit beleidigend.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige