7  Sachen, die Sie übers HEIZEN eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 04/13 vom 23.01.2013

Was gibt es zu wissen, das man zum Thema Heizen eventuell nicht weiß?

Heiztechnisch kann man einige Fehler machen, und die schlagen sich in einer übersatten Rechnung nieder.

Wie zum Beispiel?

Wie zum Beispiel das Kippen der Fenster.

Was ist falsch an gekippten Fenstern? Da kommt es doch zum Luftaustausch.

Irrtum! Eben genau nicht! Stoßlüften ist die bedeutend bessere und geldsparendere Variante: möglichst viele Fenster auf, ein paar Minuten durchziehen lassen, fertig. Mit gekippten Fenstern dauert es etwa eine Stunde, um die verbrauchte Raumluft auszutauschen. Mit geöffneten Fenstern dauert der Luftaustausch bloß rund zehn Minuten - bei ordentlichem Durchzug sogar nur zwei Minuten.

Okay. Dann dauert es mit gekippten eben länger. Wo ist das Problem?

Dass dabei die Wände und die Möbel stark auskühlen und es somit viel Heizenergie zur Wiedererwärmung bedarf. Das wird teuer.

Alles klar. Noch ein Tipp?

Man sollte etwa keine Vorhänge et cetera über den Heizkörper hängen, ihn auch nicht mit Sofa oder ähnlichem verstellen da sonst die Warmluftzirkulation im Zimmer unterbrochen wird, was die Heizkostenabrechnung um bis zu 40 Prozent erhöhen kann.

Was noch?

Man sollte undichte Türen und Fenster abdichten.

Das klingt logisch. Noch etwas?

Trockene Luft wird als kühler empfunden, daher auf ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit achten. Als Faustregel gilt: 23 Grad Celsius gelten als die perfekte Durchschnittstemperatur.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige