Leicht in die Knie gehen

Stadtleben | Reportage: Nathalie Grossschädl | aus FALTER 04/13 vom 23.01.2013

Diese Woche beginnt vorm Rathaus der "Eistraum“ - was man beim Eislaufen unbedingt beachten sollte

Von den Schneemengen, die in den letzen Tagen gefallen sind, ist auf dem Platz des Wiener Eislaufvereins am Heumarkt nichts mehr zu bemerken. Spiegelglatt präsentiert sich die 6000 Quadratmeter große Eisfläche unter freiem Himmel: 70er-Jahre-Charme und Nostalgie.

Das Publikum ist an diesem frühen Abend bunt gemischt. Mädchen kurven elegant über das Eis, eine Frau mit Pelzhaube versucht sich sogar in Pirouetten. Gedankenverloren, mit iPod-Stöpseln in den Ohren und viel Schwung saust sie übers Eis. Pärchen ziehen händchenhaltend ihre Runden, Kleinkinder probieren unbeholfen ihre ersten Schritte auf Kufen.

Überholt werden sie nicht nur von Burschen, die in Eishockeyschritten über den Platz sprinten und beim Bremsen ordentlich viel Eis aufwirbeln. Die meisten bewegen sich mehr oder weniger sicher zur Musik, die aus den Boxen schallt - ein Mix aus Pop, Oldies und Klassik.

"Am Eis gehen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige