Beisl  

Eine Portion Berlin, bitte

Der steirische Gourmet

Steiermark | Cafétest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 04/13 vom 23.01.2013

Es ist vielleicht das kleinste Lokal der Stadt und sicher eines der originellsten. Die Theke war einmal ein Bett. Die Regale an der Wand waren Schreibtischschubladen. Selbst der Ikeakasten wurde in ein schönes Möbel verwandelt. Das im Oktober eröffnete Berlinchen von Leona Flick ist so etwas wie ein Coffee-Shop. Zu kaufen gibt es Kasnudeln, Trinkschokoladen, Marmeladen, Seifen sowie selbstgemachte Kleiderbügel und Küchenrollenhalter. Zu essen gibt es ein Tagesgericht auf Suppen- oder Eintopfbasis (klein um € 3, groß um € 4,50) und diverse Kuchen (zwischen € 1,50 und € 3,10). Die Inhaberin, gelernte Schauspielerin aus Berlin, war auch schon Stepptänzerin, Stewardess und Farmarbeiterin in Neuseeland. Nun aber ist sie sichtlich glücklich mit ihrem kleinen Geschäft. In der Früh kauft sie am Markt ein, ausschließlich Saisonales und Regionales. Anschließend wird an Ort und Stelle gekocht und dann ist das Berlinchen gerade einmal für vier Stunden geöffnet. Die Linsensuppe mit zartem Kokosgeschmack und angenehmer Chili-Schärfe ist unerhört gut und sättigt bis zum Abend. Der Schokokuchen ist ein Traum von Flaumigkeit. Dazu ein italienischer Fair-Trade-Kaffee von Franco und der Tag ist gerettet.

Resümee

Charmantes Café in Pastelltönen mit Tee von Celestial Seasoning aus den USA, mit gesundem Essen und feinen Süßigkeiten zum Mitnehmen.

Berlinchen, Conrad-von-Hötzendorfstraße 6, 8010 Graz, Mo-Fr 10 bis 14 Uhr, www.berlinchen.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige