Menschen

1001 Ballnacht

Falters Zoo | aus FALTER 04/13 vom 23.01.2013

Wir sind mittendrin in der Ballsaison, und schon klopfen Gery Keszler und der nächste Life Ball an die Türe der Zoo-Direktion. Gemach, gemach! Keszler und die Seinen präsentierten nämlich vorab schon einmal die Stilvorlage, an die sich die Besucherinnen und Besucher von Europas größtem Charity-Ereignis für Menschen mit Aids tunlichst zu halten haben, erstmals in Form eines Kalenders. Dabei ist das Thema heuer wirklich nicht sehr komplex, zu "1001 Nacht“ fällt doch jeder Floridsdorfer Faschingsgilde noch was ein, oder? Jedenfalls durfte für den Life-Ball-Kalender das ehemalige deutsche Next-Top-Model Sara Nuru 1001-Nacht-Hauptfigur Scheherazade geben. Wiens bärtige Lady Conchita Wurst ist nach ein paar Monaten im Abseits wieder im Rennen - als persische Karnevalsprinzessin. Präsentiert wurde im Museum für Völkerkunde, weshalb die momentan auch sehr präsente Museumsdirektorin Sabine Haag mit von der Partie war. Aber die muss wahrscheinlich schon für die Eröffnung der Kunstkammer Anfang März auf die Aufmerksamkeitspauke hauen.

Life-Baller Gery Keszler war übrigens auch Ehrengast beim Zuckerbäckerball. Und wir waren zum ersten Mal dort! Die Veranstaltung gilt gemeinhin als eine der eher lockeren, witzigeren im Wiener Ballgeschehen. Man verspricht, dass es "3000 Torten“ zu gewinnen gibt. Man stellt "3000 Torten“ aus, die Wiener Hofburg riecht pickig und Operettendame Birgit Sarata führt ihre Zuckerwattefrisur spazieren. Als Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank den frisch gefallenen Schnee draußen in der Stadt als "Staubzucker“ bezeichnete, war dann alles klar: Die wollen uns von der süßen Seite kommen und einlullen. Hat hier noch nie jemand eine Tortenschlacht initiiert? Das wären Schlagzeilen: "Tortenschlacht beim Zuckerbäckerball!“ Herr Keszler nahm seine Ehrentorte auch ganz brav entgegen. Aber vielleicht heckt er schon was für den übernächsten Life Ball aus? Irgendwas mit "3000 Torten“.

Noch eine Ballgeschichte: Oscar- und Golden-Globe-Gewinnerin Mira Sorvino wird Richard Lugner zum diesjährigen Opernball begleiten und vorher im Einkaufszentrum Menschen Autogramme geben, die keine Ahnung haben, wer Mira Sorvino ist. So wie der Baumeister und die meisten Vertreter der Presse, die wie jedes Jahr die Opernballgast-Pressekonferenz im Kinocenter besuchten. Diesmal hatte man, warum auch immer, nur Zutritt mit geputzten Schuhen, und auch wenn er (noch) keine neue Society-Sendung hat, stellte Ex-ORF-Gesellschaftsreporter Dominic Heinzl freche Fragen. Vielleicht sollte man einfach damit aufhören, solchen Angelegenheiten so viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Keinerlei Society-Reporter waren übrigens bei der Premiere von "Come Back“, dem neuen Tanzstück von Wunder-Choreografin Doris Uhlich im Brut. Vier ehemaligen Balletttänzerinnen und einem Tänzer, darunter auch der einstige Staatsopern- und Kinderfernsehstar Susanne Kirnbauer, überlässt sie darin die Bühne, und das Quintett zeigt sehr eindrucksvoll und auch berührend und mit einer gewissen Heiterkeit, wozu Menschen auch im höheren Alter noch fähig sind. Ausgesprochen toll.

Auf wen wir uns wirklich sehr freuen: auf den deutschen Shopping-Kanal-Designer Harald Glööckler ("Pompöös“), der samt Entourage den Wiener Opernball besuchen will und mit einer Gefolgschaft von Prinzessinnen und Fürsten allen anderen die Show stehlen wird. Natürlich auch mit operativ gestalteten Gesichtszügen und Glitzi-Klamotten. So hätten wir uns 1001 Ballnacht vorgestellt, wir von der Faschingsgilde Floridsdorf.

christopher wurmdobler

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige