Tipps

Politik & Polemik: Heynowski & Scheumann

Lexikon | aus FALTER 04/13 vom 23.01.2013

Enten, Hasen, Füchse. Toll, wofür man eine "Remington Cal. 12“ alles brauchen kann! Nur die mit Pfeilprojektilen befüllten Schrotpatronen taugen nicht zur Jagd. Ein Insert: "Für Tiere ungeeignet“, dann Schnitt auf einen US-Soldaten in Vietnam, seine Knarre mit der illegalen Munition lobend: "A fine weapon!“ Nichts haben Walter Heynowski und Gerhard Scheumann aka "Studio H&S“, die umstrittensten Dokumentaristen der DDR, so ausgiebig kommentiert wie die Verflechtungen zwischen Waffenproduktion, Kapitalismus und den Kriegen im Kongo, in Kambodscha und Vietnam. An vier Abenden zeigt das Filmmuseum eine thematische Auswahl ihrer bestürzend aktuellen Arbeiten - von "Der lachende Mann: Bekenntnisse eines Mörders“ (1966) bis "Amok“ (1985). MO

Im Filmmuseum (Einführungen: Ralf Schenk)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige