Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

aus FALTER 05/13 vom 30.01.2013

Miloš Zeman, der erste, direkt vom Volk gewählte Staatspräsident Tschechiens, ist so ziemlich das Gegenteil von Heinz Fischer: laut, hemdsärmelig, konfrontativ. Dass er Kar(e)l Schwarzenberg in der Stichwahl geschlagen hat, ist aber nicht zuletzt deswegen schade, weil wir so um die schöne Zeile "Unser Abonnent in Prag“ umgefallen sind. Schwarzenberg-Biografin Barbara Tóth musste sich also eine andere Überschrift für ihren Artikel einfallen lassen (siehe Seite 14).

Aber nicht nur nach Prag, sogar bis nach Klagenfurt reichen die Kontakte des Falter. Gerhard Stöger musste sich allerdings nicht in seine Kärntner Heimat begeben, um die Band Naked Lunch zu treffen. Ein Dreiviertel des Quartetts war nach Wien gekommen und traf sich mit ihm im Café Jelinek. Auf der Burgruine Liebenfels hatte Stöger die Band vor 21 Jahren zum ersten Mal live gesehen, als "großkotzige Angeber“ hatte er sie zwischenzeitlich wohl ein bisschen verachtet. Irgendwann im Wechsel der Jahrtausende hat Stöger aber offensichtlich seine Meinung revidiert.

"Ist das mit einer pädagogischen Absicht verbunden?!“ In der Anfrage von Matthias Dusini schwang hörbar Besorgnis mit. Ich hatte nämlich angekündigt, ab sofort einen weltliterarischen "Klassiker des Monats“ zu präsentieren. Dass "Moby Dick“ Dusinis Redigat unbeschadet überstand (siehe Seite 28), spricht aber hoffentlich dafür, dass die Bespaßungsambition der Belehrungsanstrengung zumindest die Waage hält. Ob der pädagogische Eros immer schon des Teufels ist, klären wir ein andermal.

KLAUS NÜCHTERN


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige