Fuck Youth!

Politik | Plädoyer: Ingrid Brodnig, Barbara Tóth | aus FALTER 05/13 vom 30.01.2013

In der direkten Demokratie gewinnt immer die Generation 60 plus, weil sie die Masse der Wähler stellt. Zeit für einen Aufstand der Junggebliebenen - egal welchen Alters

Dieses verdammt reformunwillige Land! Das war mein erster Gedanke nach der Volksbefragung“, sagt Julia Raffalt, 22, Jus-Studentin. Am Wahlsonntag stimmte sie wie so viele ihres Alters für das Berufsheer. Und musste feststellen, dass sie überstimmt wurde - von den Alten. Julia, rotblonde Haare, dezente Brille, ist keine Revoluzzerin. Sie ist nicht zornig auf die ältere Bevölkerung, und sie fühlt sich auch nicht als junger Mensch diskriminiert. Dennoch hinterließ die erste Volksbefragung, die Österreich bundesweit erlebte, bei ihr das mulmige Gefühl, dass da etwas schiefläuft mit ihrer eigenen Generation und der vielgelobten direkten Demokratie. "Erstens müssen wir Jungen das Wahlrecht mehr schätzen lernen. Und zweitens“, sagt sie, "müssen die Älteren unsere Bedürfnisse besser verstehen lernen.“

Jung gegen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige