7 Sachen, die Sie über den Wetterwechsel eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 05/13 vom 30.01.2013

Welcher Wetterwechsel denn?

Gemeint sind die Plusgrade, die diese Woche eingesetzt haben.

Und was ist mit denen?

Die machen so manchen Probleme.

Was für Probleme denn? Ist doch herrlich, wenn der ganze Schneematsch endlich wegtaut!

Richtig: Der Schneematsch taut. Das bedeutet für die Mitarbeiter der Wiener Gewässer (MA 45) ganz schön viel Arbeit, denn die müssen dafür sorgen, dass Donau(kanal), Wienfluss und Liesing nicht über ihre regulierten Ufer treten.

Und wie machen die das?

Zum einen, indem sie die Pegelstände immer gut im Auge behalten und gegebenenfalls den Radweg entlang des Wienflusses sperren bzw. die Wassermassen der Donau in die Neue Donau umleiten, damit Wien nicht überschwemmt und der Fluss entlastet wird. Zum anderen muss dafür gesorgt werden, dass diverse Kanalrohre frei von Zweigen, Laub und Ästen sind.

Aber die Donau mündet doch nicht in die Kanalisation?

Die Donau nur im allerschlimmsten Fall. Aber viele Wiener Waldbäche, wie zum Beispiel der Hernalser Alsbach, fließen in die Kanalisation, und die sollte deshalb keinesfalls verstopft sein.

Bedeutet das Tauwetter auch das Ende der heurigen Skisaison?

Laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik besteht diesbezüglich keine Gefahr. Perspektivisch kann noch genug Schnee kommen.

Und was ist mit den Wetterfühligen?

Vor allem die Migräne- und Narbengezeichneten leiden dieser Tage. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige