Wien, wo es isst  Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Indoor-Grätzel 4: Center statt Circle

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 05/13 vom 30.01.2013

Der Columbusplatz, der Laxenburger und Favoritenstraße dort verbindet, wo sie sich noch recht nahe sind, ist eigentlich ein lässiger Platz, der erstaunlicherweise auch gar nicht durch eine Tiefgarage oder so etwas vernichtet wurde. Dafür baute man 2005 das Columbus-Center, eine mit 15.500 Quadratmetern auf vier Ebenen eher mittelgewichtige Shoppingmall, von der sich die Betreiber erhoffen, dass der Mega-Shopping-Bahnhof total viel Potenzial bringt. Na, da wünschen wir viel Glück.

Running and Smoking innen

Die Mall selbst ist ein bisschen unspektakulär, Merkur beherrscht den Keller, Saturn den zweiten Stock, dazwischen so allerhand, auch Ess- und Trinkbares.

Ein Harry-Holzer-Café, zum Beispiel (es gibt "Bailey’s Latte“), ein Tschibo und im ersten Stock mit Milano Coffee & Meals noch mehr Kaffee, immerhin mit zwei Raucher-Lounges, die an nebelige Aquarien erinnern. Gekocht werden Panini, Bagels, Pizza und Putengeschnetzeltes. Auch Asiatisches wird geboten, und zwar im unvermeidlichen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige