Menschen

Schmulen

Falters Zoo | aus FALTER 05/13 vom 30.01.2013

Wir haben ein neues Wort gelernt, das wir gar nicht mehr aufhören zu benutzen: schmulen. Benutzt hat es Wiens oberster Musicaldirektor Christian Struppek bei einer Vorbesichtigung des nächsten Ronacher-Knüllers "Natürlich Blond“. Schmulen bedeutet "heimlich schauen“, und einige Auserwählte durften sich dann auch durch das Musiktheater schmulen, Hauptdarstellerin Barbara Obermeier beim Proben zuschauen, sich von Kostümbildnerinnen die sehr rosa und sehr heutigen Kleidchen ("Juicy Couture“) vorführen lassen und die Dramaturgin ausquetschen. Auch in Sachen korrekte Übersetzung. Ein Song des Broadway-Hits heißt nämlich "Gay or European“. Nachdem "Schwul oder europäisch“ irgendwie nicht so prima funktionierte, einigte man sich schließlich auf "Schwul oder französisch“. Das war dann der zweite Running Gag des Wochenendes. Die Frage: Bist du jetzt schwul oder nur französisch?

¦

Die Frage, wer den Österreichischen Filmpreis gewinnt, war einfach zu beantworten. Vor allem, als Michael Haneke meinte, er wolle eh keinen weiteren Preis. Ulrich Seidl bekam einen für sich und für seinen Film "Paradies: Liebe“, seine Schauspielerin Margarethe Tiesel ebenfalls. Für ihre Kollegin Martina Gedeck ("Die Wand“) gab’s diesmal nichts. Aber die hat ja auch schon. Jedenfalls große Sause mit 1000 Geladenen im Wiener Rathaus, das für die große Filmnacht zum Kodak Theatre mutierte.

¦

Tags drauf mutierte das Rathaus zum Rockefeller Center - der Eistraum ist ausgebrochen, was jedes Jahr unter Zuhilfenahme von Prominenz geschieht. Michael Haneke war auch hier nicht mit von der Partie. Dafür gab Sportstadtrat Christian Oxonitsch - schlittschuhlos! - das Eis frei, auf dem dann prompt Eisprinzessinnen und -prinzen loslegten und mit den Kufen kratzten.

¦

Was hübsch wäre: Ein Eistraum mit den irren Kostümen von Leigh Bowery, die man derzeit noch in der Kunsthalle betrachten kann. Das fällt uns ein, weil wir ein Foto in die Hände bekamen von Sue Tilley. Die war Lieblingsprotagonistin des Extravaganzkünstlers Bowery und gleichzeitig auch Muse des Malers Lucian Freud. Frau Tilley weilte nun in unserer lieben Stadt. Aufs Eis gegangen ist sie leider auch nicht. Dabei hätte es doch so tolle Kostüme gegeben.

¦

Was noch war? Kunst im Modefachgeschäft. Okay, das war gemein. Schließlich ist der Samstag-Shop, den der Wiener Modedesigner Peter Holzinger mit Co Christian Moser betreibt, nicht nur ein Fachgeschäft. Sondern ein Konzeptgeschäft. Jedenfalls finden hier auch regelmäßig Ausstellungen, Konzerte und Performances statt, für die man das Schublädchen "Extravagantes“ durchaus öffnen darf. Nun wurde ein "Schmusebild“ von Holzinger mit dem Künstler Siggi Hofer präsentiert. Fotografiert hat es Selina de Beauclair - und man kann es auch als Poster kaufen. Man kann es aber auch einfach nur anschmulen. Ist das nicht nett?

christopher wurmdobler

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige