Kabarett Kritik

Nadja Maleh hat kein Glück im Spiel

Lexikon | aus FALTER 05/13 vom 30.01.2013

"Jackpot“ mit Nadja Maleh

Das Glück is a Vogerl. Manchmal ist es eine Taube. Und du bist ein Denkmal.“ So ist das. Und Enttäuschungen sind oft traurig. In ihrem neuen Solo "Jackpot“ verwaltet Nadja Maleh abermals ihr bewährtes Personal komischer Charaktere. Nur haben sie diesmal vergleichsweise wenig zu sagen. Ihrer rassistisch-beschränkten Erzieherin gelingt es immerhin, mit zwanghaft tabubrüchigen Kinderliedern ("Fritzl klein, ging allein“) ein paar Premierengäste in die Flucht zu schlagen. Der rote Faden der "10 Regeln des Glücks“ entwickelt sich indes zu einer spannungslosen Stichwortleine. Malehs umgetextete Cover-Songs bleiben dadurch tadelloses Stückwerk mit hochwertigen Playbacks. Das Schlusslied ist besonders schön. Zu spät. PETER BLAU

Kabarett Niedermair, Fr, Sa 19.00, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige