Film Neu im Kino

Gefühle nach stotterndem Skript: "The Impossible“

Lexikon | aus FALTER 05/13 vom 30.01.2013

Toll: Naomi Watts und Tom Holland

Vom Meer blickt die Kamera aufs Strandhotel wie ein Raubtier. Was da lauert, ist der Ozean selbst. "The Impossible“ basiert auf der wahren Geschichte einer spanischen Familie, die beim Thailand-Urlaub 2004 vom Tsunami überrascht wurde. Die Assoziation zum Weißen Hai brauchte es gar nicht, um Regisseur Juan Antonio Bayona als Spielberg-Schüler auszuweisen. Diesem ähnlich bastelt Bayona aus historischem Leid eine Erbauungserzählung (Einheimische fungieren darin nur als Helferlein) und fädelt Schaustück an Schaustück. Das reißt mit, wenn der Überlebenskampf von Mutter und Sohn als atemlose Abfolge präzis gesetzter Effekte und Affekte geschildert wird. Sobald Menschen nicht mehr in akuter Lebensgefahr schweben, weiß der Film aber wenig mit ihnen anzufangen.

JOACHIM SCHÄTZ

Ab Fr in den Kinos (OF im Artis)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige