Film  Neu im Kino

New York, New York: "Blank City“

Lexikon | aus FALTER 06/13 vom 06.02.2013

Filmemacher in spe: Jim Jarmusch

In ihrem Regiedebüt erinnert Céline Danhier, in New York lebende Filmemacherin, an die große Zeit des Big Apple. "Blank City“, benannt in Anspielung auf Amos Poes’ legendäres Homemovie "The Blank Generation“ (1976), zeichnet in Archivmaterialien und Interviews die Explosion der lokalen Filmszene in den späten 70er-Jahren rund um Jim Jarmusch, Lizzie Borden, James Nares oder eben Poe nach, die hier zudem zu wichtigen Auskunftspersonen werden. Der totale urbane Verfall ganzer Straßenzüge Manhattans spielte dabei ebenso eine Rolle wie Überschneidungen mit der Musik- und Kunstwelt. Neben den Genannten kommen John Waters, Beth B., John Lurie, Debbie Harry, Steve Buscemi oder Eric Mitchell (à la Melville: mit Sonnenhut und -brille) zu Wort. mo

Derzeit im Schikaneder (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige