Superstar T. Rex lässt warten

Feuilleton | Reportage: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 06/13 vom 06.02.2013

Die Saurier-Show in der Stadthalle ist sauteuer, aber sie wirkt - zumindest bei der nicht volljährigen Kernzielgruppe

Die allermeisten Menschen, die heute in die Wiener Stadthalle gekommen sind, haben mindestens ein kleines Kind an ihrer Seite. Auf dem Programm steht die Show "Dinosaurier - Im Reich der Giganten“, und das Zielpublikum von Dinoshows ist definitiv nicht volljährig.

Für die Faszination, die die prähistorischen Riesenreptilien auf juvenile Exemplare des Homo sapiens ausüben, gibt es zwei Erklärungen. Erstens: Saurier sind verdammt gruselig, zugleich aber auch ziemlich ausgestorben - das hält den Thrill in kindgerechten Grenzen. Zweitens: Die Kleinen müssen die gigantisch teuren Eintrittskarten (€ 40,- bis € 65,-!) nicht selbst bezahlen.

Wenn die Show beginnt, haben die Eltern den ersten Schockeffekt also schon lange hinter sich - an der Kassa starrten viele von ihnen noch lange ungläubig auf die Karten, die sie soeben todesmutig erworben hatten. Nur das seriöse


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige