Nüchtern betrachtet

Ich hab kein Vertrauen in die Wissenschaft mehr

Feuilleton | aus FALTER 06/13 vom 06.02.2013

Fasten? Das hast du doch nicht nötig!“ Die richtige Reaktion wäre also nicht so schwer gewesen und hätte im teuersten Falle 62 Cent Porto gekostet. Aus falsch verstandener Dezenz und der dummen Angst, etwas Unoriginelles zu sagen, hat sich allerdings niemand dazu hinreißen lassen. Stattdessen erkundigt man sich mit unverhohlener Neugier nach der Sache mit dem Briefträger.

Da ist es dann wieder ganz schnell vorbei mit der Gschamigkeit. Wobei mich weniger die Frage an sich stört - natürlich will jede und jeder wissen, wer es aus Freundes-, Bekannten- und Prominentenkreisen mit wem, wie oft und auf welche Weise treibt - als die damit verbundene Unterstellung, ich verfügte über so wenig Takt und Herzensbildung, darauf auch Auskunft zu geben.

Nicht, dass ich gekränkt wäre. Ich halte das schon aus und muss im Grunde froh sein über jede Reaktion, die mir ein bisschen Gesprächsstoff für den Analytiker liefert. Dreimal in der Woche 50 Minuten Konversation über die ewig gleichen Personen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige