Miami Beach für Kaisermühlen

Stadtleben | Bericht: Maik Novotny | aus FALTER 06/13 vom 06.02.2013

Bei der Reichsbrücke soll ein neuer Wohnturm entstehen. Das freut nicht alle

Ende Oktober bekam Wiens Bürgermeister Post von einer älteren Dame aus Australien, die ihn bat, von einem Vorhaben abzusehen, das "allen rationalen Zielen der Stadtplanung widerspricht“. Die Dame war Penelope Seidler, Witwe des 2006 verstorbenen Architekten Harry Seidler. Kurz zuvor war das Siegerprojekt eines Architekturwettbewerbs präsentiert worden, das den Bau eines 150 Meter hohen Wohnturms an der Reichsbrücke, rund 30 Meter neben dem segelgekrönten Seidler-Tower, vorsah. Sollte das Projekt namens Danube Flats gebaut werden, wäre von Seidlers weißem Wohnturm nicht mehr viel zu sehen.

Zwar hatte Seidler einst selbst an dieser Stelle ein Hochhaus vorgesehen, allerdings nur mit 60 Metern Höhe. Stattdessen kam ein Cineplexx, das nie so recht funktionierte. Es sperrte 2011 zu und diente zuletzt als Zuhause des finsteren Kapitalismus-für-Kinder-Trainingscamps Minopolis. Für die Grundeigentümer, die Soravia


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige