Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Indoor-Grätzel IV: Generali Center, der Palast der Düfte

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 06/13 vom 06.02.2013

Das letzte der Indoor-Grätzeln, weil irgendwann wird’s ja wieder Frühling. Und da dann aber gleich eine spezielle Herausforderung - das Generali Center!

Das Generali Center - gegründet irgendwann in den frühen 80er-Jahren - war anders als Gerngroß und Herzmansky, anders als Stafa sowieso. Das Generali Center war kein Kaufhaus, sondern eine Mall, oder zumindest eine Art Pre-Mall. Es roch im Eingangsbereich nach Patchouli und Räucherstäbchen, man bekam Palästinensertücher und indische Flohmarktschals, war gleich neben dem Flotten-Center (das war ein Kino) und Eltern gingen dort nicht hin. Generali Center war also cool.

Kaminfeuer-Tee, Hanf-Schoko

Nun, das ist längere Zeit her, inzwischen gibt es hier so eine Art österreichische Sportler-"Walk of Fame“ und noch vieles andere, was tendenziell uncool war, ist und sein wird. Nach Patchouli riecht’s interessanterweise immer noch. Mal sehen, was man hier zu essen bekommt: Im Kramuri-Laden Funkart konkret nichts, aber dafür ein weites


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige