Der saftige V-Mann

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 06/13 vom 06.02.2013

Ein Vorarlberger Saft-Konzern eröffnete ein Frischfruchtsaft-Lokal

Man könnte die Vorstellung neuer Imbisslokale jetzt wahrscheinlich das ganze Jahr über durchziehen. Machen wir aber nicht, keine Sorge, nur dieses eine Mal noch, weil aus mehreren Gründen interessant:

Zuerst einmal, weil der Vorarlberger Fruchtsaftabfüller (heimischer Marktführer in Sachen Eistee mit Niederlassungen in ganz Europa) Rauch jetzt etwas macht, was er sonst nicht macht, nämlich Obst- und Gemüsesäfte frisch zuzubereiten; und weil er das mit einem Pilotprojekt in Wien tut, in der Neubaugasse - jung, kinderreich, bio, grün, kleinstrukturiert -, was ja auch irgendwie ein Statement ist.

Rauch besiedelte ein altes, schönes Handschuh- und Taschengeschäft mit ins Auge stechender, grüner Fassade, man ließ sogar die alten riesigen Lettern nachbauen, um da jetzt groß und golden RAUCH anzubringen. Holzboden, Industriebeleuchtung und ein verglaster Kobel, in dem Obst und Gemüse gekühlt werden, vermitteln Kontor-Charakter,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige